Chronik

Drucken


»1925«

Gründung des Musikvereins Bargau, hervorgegangen aus einem Mandolinenclub. Zum ersten Vorstand wird Mamertus Schmid gewählt. Als Dirigent kann Kapellmeister Alois Schwarzkopf gewonnen werden. Folgende musikbegeisterte Männer zählen zu den Gründungsmitgliedern: Adolf Abele, Eugen Abele, Guido Abele, Paul Abele (Kaufmann), Paul Abele (Schwarzenschneider), Alfons Barthle, Jakob Barthle, Richard Barthle, Xaver Barthle, Edelbert Dangelmaier, Paul Dolderer, Hugo Drah, Karl Heiß, Eugen Kaiser, Emil Keim, Hermann Köhler, Erwin Krieg, Norbert Krieg, Paul Nagel, Karl Rieg (Herzig), Mamertus Schmid, Markus Schmid, Rudolf Schmid, Alfred Staiber.

»1931«
Erstmals nimmt die Kapelle an einem Wertungsspiel beim Musikfest in Lorch teil.
 
»1935«
Eine Vereinsfahne wird zum 10jährigen Vereinsjubiläum geweiht. Die Versammlung wählt Paul Abele zum neuen Vorstand.

»1937«
In Karlsruhe findet der 1. Deutsche Volksmusikertag statt. Beim Wertungsspiel nimmt die Kapelle in der Mittelstufe mit der Ouvertüre zu "Nabucco" von Verdi teil und wird "mit großem Erfolg" bewertet.

»1939 bis 1945«
Während der Kriegsjahre ruht das Vereinsleben.

»1946«
Paul Abele wird als Vorstand in seinem Amt bestätigt.

»1948«
German Abele, langjähriger Jugendausbilder und späterer Ehrenvorstand, wird zum Vorstand gewählt.

»1950«
Beim 25jährigen Vereinsjubiläum kann der Verein mit der gesamten Einwohnerschaft Bargaus zahlreiche Gastvereine begrüßen.

»1951«
Nach mehr als 25 Jahren Dirigententätigkeit verstirbt Kapellmeister Alois Schwarzkopf. Als Nachfolger kann Musikdirektor Paul Graupner gewonnen werden, der leider aber schon 1952 verstirbt.

»1953«
Heinrich Buchheister übernimmt als Dirigent die Kapelle. Beim Wertungsspiel in Bettringen erreicht die Kapelle in der Mittelstufe mit dem Selbstwahlstück "Das Pensionat" von Franz von Suppé die Note "vorzüglich". Eine Ära von sehr erfolgreichen Teilnahmen an Wertungsspielen nimmt ihren Anfang.

»1954«
Ein Streichorchester unter der Leitung von Fritz Michalke und eine Handharmonikagruppe, geleitet von Maria Wamsler, bereichern das Vereinsleben.

»1957«
Erstmals nimmt die Kapelle in der Oberstufe beim Bezirksmusikfest in Urbach teil und erreicht auf Anhieb einen ersten Rang. Auch die Jugendkapelle stellt sich zum ersten Mal den Wertungsrichtern vor und erreicht unter Leitung von German Abele das Prädikat "vorzüglich". Egidius Nagel löst German Abele als Vorstand ab. Überraschend verstirbt Dirigent Heinrich Buchheister im Alter von 45 Jahren. Mit Georg Eichele kann ein würdiger Nachfolger gewonnen werden.

»1960«
Hans Burkhardt übernimmt die Vereinsführung.

»1963«
Der Sohn des Gründungsmitgliedes und langjährigen Vorstandes, Paul Abele jun., wird zum Vorstand gewählt.

»1975«
Verbunden mit dem 50jährigen Vereinsjubiläum führt der Musikverein das erste Kreisverbandsmusikfest des neu gegründeten Ostalb-Kreisverbandes mit Wertungsspiel durch. Am Festzug nehmen über 40 Gastkapellen teil.

»1976«
Das ehemalige Molkereigebäude wird als Vereinsheim erworben und ein Jahr später als "Harmonie" in Betrieb genommen.

»1979«
Zum ersten Mal wagt sich der Verein, in der Höchststufe zu spielen. Die Wertungsrichter beim Kreisverbandsmusikfest in Lorch-Waldhausen bewerten die Darbietungen mit einem 1. Rang mit Auszeichnung.

»1982«
Burghard Meißner und Werner Köhler rufen die "MVB-Combo" ins Leben, die bei der Kirchweihveranstaltung 1982 erstmals öffentlich auftritt.

»1984«
Bernd Reiner übernimmt zum zweiten Mal die Leitung der Jugendkapelle von Walter Nagel.

»1985«
Das 60jährige Vereinsjubiläum wird im Rahmen eines Konzertes gefeiert. Der Festzug durch Bargau umfasst 39 Gruppierungen. Klaus Lackner übernimmt den Dirigentenstab des Akkordeonorchesters.

»1986«
Walter Nagel wird als Nachfolger von Paul Abele zum neuen Vorsitzenden gewählt.

»1987«
Im Alter von 70 Jahren verstirbt Dirigent Georg Eichele. Sein Amt als Dirigent übernimmt Dr. Burghard Meißner.

»1991«
Achim Falkenberg übernimmt die Leitung der Jugendkapelle.

»1994«
Die MVB-Combo formiert sich um und trägt ab sofort den Namen „Alb Sound Combo“.

»1995«
In Münster/Westfalen findet das 2. Deutsche Bundesmusikfest mit Wertungsspielen statt. Von der Jury wird in der Oberstufe das Prädikat "Ausgezeichnet" verliehen (Pflichtstück: "Der Traum des Oenghus" von Rolf Rudin, Selbstwahlstück: "Mountain Panorama" von Manfred Schneider).

»1997«
Für die Kapelle wird eine neue Einheitskleidung in Schwarz/Blau angeschafft.

»2000«
Der Musikverein Bargau begeht sein 75-jähriges Vereinsjubiläum. Highlights beim Festprogramm waren das Konzert mit den Klostertalern sowie der große Festumzug durchs Dorf.

»2001«
Mit dem begeisternden Konzert von Robert Payer und seiner Original Burgenlandkapelle im Rahmen des Frühlingsfests eröffnet der Musikverein Bargau seine erfolgreiche Veranstaltungsreihe "Blasmusik der Spitzenklasse", die fortan jedes Jahr durchgeführt wird. Magnus Barthle wird Nachfolger von Achim Falkenberg als Dirigent der Jugendkapelle. Beim 3. Deutschen Bundesmusikfest in Friedrichshafen erspielt sich das aktive Blasorchester in der Oberstufe das Prädikat “sehr gut” mit den Stücken "Allegheny Portrait" von Claude T. Smith und der "Czech Folk Dance Suite" von Pavel Stanek.

»2002«
Dr. Burghard Meißner beendet seine 16-jährige Dirigententätigkeit und reiht sich wieder in die Reihen der aktiven Musiker ein. Mit Bruno Kottmann aus Bettringen ist schnell ein passender und kompetenter Nachfolger gefunden.

»2003«
Zunächst unter dem Namen “Inntaler Blasmusik” gründet sich unsere kleinste Bläserabteilung, die “Hajec Bloas”. In der neu umgebauten “Harmonie” findet der 1. Kleinkunstabend  mit der Gruppe “fojgl” statt. Weiter unvergessliche Auftitte folgen mit dem Gitarristen David Qualey, aber auch handfestes Kabarett konnten wir schon präsentieren.

»2004«
An der Scheuelbergschule wird die erste Bläserklasse gegründet. Drittklässler können künftig entscheiden, ob sie ihren Musikunterricht auf Orchesterblasinstrumenten oder konventionell erhalten möchten. Der Zuspruch ist groß und der Grundstein für eine intensive Kooperation zwischen Schule und Verein gelegt. Die Jugendkapelle nimmt beim Wertungsspiel im Rahmen des ersten internationalen Jugendmusikfestivals in Burladingen "mit sehr-gutem Erfolg" teil.

»2005«
Das aktive Blasorchester reist zum 10. Bayerischen Landesmusikfest nach München. Die Juroren bewerten die Leistung in der Oberstufe mit dem Prädikat “sehr gut” (Pflichtstück "Alcazar" von Llano, Selbstwahlstück "Bavarian Pictures" von Ben Haemhouts). Sabrina Breitweg übernimmt die Leitung der Jugendkapelle. Die BläserKids sind ab September die jüngsten Bläser im Verein. Nachdem sie 1 Jahr in der Bläserklasse der Scheuelbergschule gemeinsam musiziert haben, absolvieren sie ihr zweites Jahr im Verein.

»2006«
Beim Kreisverbandsmusikfest in Fachsenfeld erreicht das aktive Blasorchester den bislang größten Erfolg in der Vereinsgeschichte: Mit 98 Punkten und damit nur 2 Punkte unter der erreichbaren Höchstpunktzahl bewerten die Wertungsrichter die beiden Werke “Fate of the Gods” von Steven Reineke und “Songs of the British Isles” von Albert O. Davis. Prädikat: “hervorragend”.

»2007«
Endlich wieder ein großer Vereinsausflug! Das Ehepaar Prüller führt uns mit zwei voll besetzten Bussen in seine Heimatstadt Düsseldorf. Ein sicherlich unvergessliches Wochenende. Die Jugendkapelle erreicht beim Wertungsspiel in Schechingen die Note "sehr-gut".

»2008«
Die Hajec Bloas beteiligt sich an der 1. Deutschen Meisterschaft der Böhmisch-Mährischen Blasmusik in Gundelsheim. Die sieben Männer um Peter Barthle kommen mit einem hervorragenden 3. Platz nach Hause. Ebenfalls sehr erfolgreich ist die Jugendkapelle beim Wertungsspiel in Schwäbisch Hall im Rahmen des 2. Internationalen Jugendmusikfestivals: In Stufe 2 erspielen sich die rund 50 Jugendlichen unter der Leitung von Sabrina Breitweg das Prädikat “sehr gut”.

»2009«
Der Musikverein Bargau richtet das Kreisverbandsmusikfest mit Jugendwertungsspiel aus. Ein umfangreiches Musik- und Rahmenprogramm sorgt für Abwechslung. Höhepunkt sind die Weihe der neuen Vereinsfahne sowie das Doppelkonzert mit der Blaskapelle Makos und Robert Payers Original Burgenlandkapelle in der Reihe “Blasmusik der Spitzenklasse”. Auch die Bargauer Jugendkapelle nimmt beim Wertungsspiel "mit sehr gutem Erfolg" teil; die Bläserkids erreichen bei ihrem ersten Vorspiel sogar die Note "hervorragend". 

»2010«
Das Jahr der erfolgreichen Wertungsspiele und einem Wechsel in der Vorstandschaft. Die BläserKids unter der Leitung von Bruno Kottmann werden beim Wertungsspiel in Esslingen a.N. mit der Note „hervorragend“ für Ihre sehr gute Leistung belohnt. Ebenfalls erfolgreich ist das aktive Blasorchester im Juni beim 29. Kreisverbandsmusikfest in Röhlingen unter der Leitung von Bruno Kottmann. Mit Bravour meistern die rund 70 MusikerInnen die Herausforderung und erreichen in Stufe 5 die Note „hervorragend“ (Pflichtstück "Dragon Fight" von Otto M. Schwarz, Selbstwahlstück "Symphonic Overture" von James Barnes). Der bisherige zweite Vorsitzende Achim Falkenberg löst Johannes Nagel in seiner Position als ersten Vorsitzenden nach sieben Jahren ab. Zum neuen zweiten Vorsitzenden wird Christian Nagel gewählt. Carolin Baur übernimmt von Steffen Clerico das  Amt des Schriftführers.

»2011«
Beim Jugendwertungsspiel in Bopfingen erspielt die Jugendkapelle das Ergebnis "sehr gut".

»2012«
Das Jugendorchester erreicht mit 62 Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim Jugendmusikfestival in Ehingen in der Stufe 3 die Bestnote „Hervorragend“ und wird zum besten Orchester in dieser Leistungsstufe ausgezeichnet. Nach der Sommerpause gibt es im Verein einen Stabwechsel: Magnus Barthle löst Bruno Kottmann als Dirigent des Jugendblasorchesters ab. Nach fünf Jahren findet außerdem wieder ein ereignisreicher, unterhaltsamer und fröhlicher Vereinsausflug statt. Zahlreiche aktive und auch passive Mitglieder reisen gemeinsam nach Eichstätt ins idyllische Altmühltal

»2013«
Aufgrund der Umbaumaßnahmen in der Scheuelberghalle findet das Frühjahrskonzert erstmals im Foyer der Firma C. & E. Fein GmbH in Bargau statt. Trotz oder gerade wegen der neuen Örtlichkeit ist der Besucherandrang ungebrochen groß. Ein großes Highlight dieses Jahres stellt gewiss das große Festwochenende zum zehnjährigen Bestehen der Hajec Bloas im September dar. Bei Festumzug und zweitägigem Feiermarathon in Schwarzenscheiders Scheune ist ganz Bargau auf den Beinen und feiert mit ausgelassener Stimmung und bei bestem Wetter die Jubilare.

»2014«
Im Jahr 2014 präsentiert sich der Musikverein Bargau zum zweiten Mal beim Frühjahrskonzert im Foyer der Firma Fein C. & E. Fein GmbH. Aber auch weitere Auftritte machen es möglich, musikalisch hochwertige Momente zu erleben. Die  Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd sowie die beiden Gastauftritte in Plüderhausen und Vorderweißbuch sind dabei fester Bestandteil. Für den Musikverein bietet sich dadurch die Möglichkeit viele langjährige Zuhörer zu unterhalten, sicherlich aber auch neue Fans zu gewinnen. Auch für die Jungendkapelle ist das Jahr 2014 voller Highlights, wie beispielsweise die Jugendfreizeit in Bezau im Bregenzerwald. An den Dirigentenpulten gibt es in diesem Jahr ebenfalls Änderungen: Andrea Schurr übernimmt von Magnus Barthle die musikalische Leitung der Jugendkapelle und unser langjähriger Dirigent Bruno Kottmann beendet seine Dirigententätigkeit im Hauptorchester.

»2015«
Das Highlight im Jahr 2015 war für den Musikverein Bargau sicherlich das Frühlingsfest bei dem die Münchener Freiheit auftrat. Das Kreisverbandsmusikfestival am Folgetag wurde von mehr als 40 teilnehmenden Vereinen mitgestaltet und brachte erneut sehr viele Besucher nach Bargau. Ab September freut sich der MV über seinen neuesten Zugang: Martin Rebholz übernimmt als neuer Dirigent des aktiven Blasorchesters den Taktstock. Auch die Jugendkapelle war im Jahr 2015 sehr aktiv, wie beispielsweise beim Probenwochenende auf dem Stettenhof bei Mödingen.

MVB Aktuell

Blasmusik der Spitzenklasse mit der Blaskapelle Goria am Samstag 12. Mai 2018 in der FEIN Halle Bargau.

»Weihnachts-vorverkauf bis 31.12.2017 jede Karte nur 10,-€!«


Weiterlesen...

Harmonie

Die Öffnungszeiten:
•  dienstags, ab 22 Uhr
   (nach der Musikprobe)
•  sonn- und feiertags,
   10 bis ca. 13 Uhr